Bester Audio-Player für Linux: Audacious

Da meine Karriere als Computer-User in den 90ern begann, als das MP3-Format die digitale Musikwiedergabe wegen überschaubarem Speicherplatzbedarf bei akzeptabler Qualität revolutionierte, kam ich an WinAmp nicht vorbei.

Ubuntu 18.04 liegt aktuell “Rhythmbox” als Standard-Audio-Player bei. Damit komme ich allerdings gar nicht zurecht.

Empfehlenswerter Audio-Player, der zudem in den offiziellen Paketquellen der gängigsten Distributionen enthalten ist, ist meines Erachtens Audacious!

Wenn man jahrzehntelang WinAmp genutzt hat, findet man sich sofort zurecht.

Unter Ubuntu-basierten Distributionen lässt sich Audacious einfach installieren mit:

sudo apt-get install audacious audacious-plugins

Pixel Art Editoren

Pixel Art ist insbesondere für die Erstellung von Grafiken, Sprites, Icons von Computerspielen populär.

Auf der Suche nach Pixel Art Editoren bin ich auf folgende Software gestoßen:

Piskel

  • Online- und Offlineversionen verfügbar
  • plattformunabhängig (Versionen für Windows, MacOS, Linux)
  • kostenfrei

Aseprite

  • kompilierte Versionen sind kostenpflichtig
  • plattformunabhängig (Versionen für Windows, MacOS, Linux)
  • Code ist OpenSource und bei GitHub verfügbar. Man kann sich diesen herunterladen und Aseprite kompilieren. In diesem Fall fallen keine Kosten für das Programm an.
  • nostalgisch anmutende Benutzeroberfläche – erinnert an Zeiten früher GUIs bzw. Amiga 🙂

GraphicsGale

  • seit 2017 Freeware
  • für Windows
  • großer Funktionsumfang

Pyxel Edit

  • aktuelle Versionen sind kostenpflichtig – 9 US Dollar
  • alte Versionen sind kostenfrei verfügbar

Letztendlich haben alle Programme ähnliche Grundfunktionen. Welches Programm die persönlichen Anforderungen am besten erfüllt, muss wohl jeder persönlich durch Ausprobieren von ein paar in Frage kommenden Programmen herausfinden.